Die Betriebe: Drei leistungsfähige Mälzereien unter einem Dach

Die Historie der einzelnen Familienunternehmen zeigt das große Potential an Erfahrung, das an den Kunden weitergegeben wird.

Malzfabrik Ludwig Zimmermann GmbH & Co. KG
Malzstraße 8, 88471 Laupheim-Baustetten
baustetten(at)schwabenmalz.de


Hervorgegangen aus einer Dorfbrauerei. 1928 als Handelsmälzerei gegründet. In der Braugerstenregion Oberschwaben/Schwäbische Alb/Bayrisch Schwaben/Gäu/Strohgäu/Bodensee/Schwarzwald hat sich die Mälzerei zu einer der großen mittelständischen Mälzereien Baden- Württembergs entwickelt.
Die Verarbeitungskapazität dieses Familienbetriebes beträgt heute in modernsten Anlagen ca. 40.000 To.

FäserMalz GmbH & Co. KG
Oggenhauser Straße 1, 89537 Giengen
giengen(at)schwabenmalz.de

Seit 1872 wird in Giengen a.d. Brenz Malz hergestellt. Giengen, am Ausläufer der Schwäbischen Alb gelegen, war schon immer ein großes Braugerstenanbaugebiet. Der karstige Untergrund bietet dafür optimale Bedingungen. Durch ständige Modernisierungen und Erweiterungen wurde der Familienbetrieb zu einer zeitgemäßen, rationellen Anlage ausgebaut.
Die jährliche Verarbeitungskapazität beträgt ca. 25.000 To.

Warthausener Malz GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 1, 88447 Warthausen
warthausen(at)schwabenmalz.de


Schon im Jahre 1837 begann in Warthausen die Malzproduktion. Seit 1989 ist der Betrieb in Familienbesitz und wird von den Inhabern geführt. In den letzten Jahren wurde der Betrieb von Grund auf modernisiert und erweitert.
Die jährliche Verarbeitungskapazität beträgt ca. 12.000 To. Warthausener Malz.

Interessante Informationen hält unser Firmenflyer für Sie bereit, den Sie hier downloaden können.

Leporello Produktflyer